Die Vitametik-Anwendung

Am Beginn jeder Vitametik- Behandlung steht ein intensives Vorgespräch zur Beschwerdesituation. Nachdem sich der Vitametiker ein Bild vom muskulären Spannungszustand gemacht hat, ermittelt er mit Hilfe eines dynamischen Beinlängentests die Seite, auf der die Behandlung auszuführen ist. Nachdem der Klient auf einer speziellen Anwendungsliege eine liegende Position eingenommen hat, löst der Vitametiker mit dem Daumen an einer bestimmten Stelle der Halsmuskulatur einen gezielten, schmerzfreien und äußerst präzisen nerval-reflektorischen Impuls aus (Impulszeit: 40-50 tausendstel Sekunden).

Die Anwendungsliege unterstützt diese manuelle Technik auf optimale Weise. Anschließend verbringt der Klient eine 20-minütige Vertiefungsphase in einem Ruhebett. Üblicherweise richtet sich die Zahl der Anwendungen nach den Bedürfnissen des Einzelnen. Nach der anfänglichen Intensivphase von etwa fünf bis zehn Anwendungen in kurzfristigem Abstand, empfiehlt es sich, die Behandlung in größeren Zeitintervallen von vier bis acht Wochen zu wiederholen, damit der entspannte Zustand dauerhaft erhalten bleibt.

Hinweis: Die Vitametik ersetzt nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker, ist jedoch eine wertvolle Ergänzung zu laufenden Behandlungen. Laufende ärztliche Behandlungen und Anordnungen sollen weitergeführt, bzw. künftige nicht hinaus geschoben oder unterlassen werden.

Wenn Sie diesen Text lesen können haben Sie JavaScript deaktiviert oder nicht den aktuellen Flash-Player installiert.

Aktivieren Sie bitte JavaScript und/oder installieren Sie den Flash-Player.

Hier können Sie sich den aktuellen Flash-Player herunterladen.

Grafik: © Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com