Die Vitametik lässt sich rein naturgesetzlich-physikalisch erklären: Bereits ein minimaler Druck von 20 mm Quecksilbersäule (ca. 2 Gramm) kann genügen, um die wichtigen Steuerimpulse aus dem Gehirn für alle Körperzellen zu reduzieren. Des Weiteren kann ein gedrückter Nerv mit einer bis zu 500-fach erhöhten Taktfrequenz gegenüber einem unbeeinflussten Nerv reagieren (normalerweise beträgt die Taktfrequenz im Nervensystem durchschnittlich 25 Hertz).

Der vom Vitametiker ausgeführte manuelle Impuls ist vergleichbar mit dem Prinzip des Kugelstoßpendels nach Newton. Die eingesetzte Energie bleibt erhalten. Der Impuls soll als Entspannungsinformation erkannt und über das Gehirn als Kettenreaktion in den gesamten Körper weitergegeben werden.

Hinweis: Die Vitametik ersetzt nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker, ist jedoch eine wertvolle Ergänzung zu laufenden Behandlungen. Laufende ärztliche Behandlungen und Anordnungen sollen weitergeführt, bzw. künftige nicht hinaus geschoben oder unterlassen werden.

 

 

„newtosnCradle“ - fotolia.de