• Ich liebe meinen Rücken

Gesundheits-Blog

Karussell im Kopf – Schwindel kann viele Ursachen haben

Ein Schwindelgefühl kann für Betroffene äußerst beängstigend oder belastend sein – besonders dann, wenn es länger andauert oder wiederkehrend ist.

Schwindel löst Desorientierung und Unsicherheit aus. Dabei ist der Schwindel keine Krankheit, sondern „nur“ ein Symptom.

 

Welche Ursache zugrunde liegt und den Schwindel auslöst, ist häufig nicht einfach zu ermitteln. Die vielfältigen Ursachen erfordern außerdem sehr unterschiedliche Therapien. Für die Betroffenen ist der Weg bis zur Linderung häufig mit langem Warten und Ausprobieren, Frustration und Rückschlägen verbunden.

 

Wir wissen, der schwindelfreie – und somit normale – Zustand ist das Gleichgewicht. Dieses wird über das Gleichgewichtsorgan im Ohr gesteuert. Es besteht aus drei mit Flüssigkeit gefüllten Bogengängen, in denen sich Sinneszellen befinden. Bei jeder Bewegung werden die Zellen aktiviert und liefern Informationen an das Gehirn. Dort findet ein Abgleich mit Informationen der Augen, der Stellung von Gelenken und der Muskulatur statt. Das Gehirn berechnet daraus die Position des Körpers im Raum. Passen zwei oder mehrere Informationen nicht zueinander, entsteht möglicherweise Schwindel.

 

Während der zentrale Schwindel durch Störungen oder Schädigungen des Gehirns entsteht, zum Beispiel durch einen Schlaganfall, geht der periphere Schwindel vom Gleichgewichtsorgan und/oder vom Gleichgewichtsnerv aus. Eine Form ist der Lagerungsschwindel, von dem bis zu 2,5 Prozent der Bevölkerung betroffen sind. Auslöser für den Lagerungsschwindel sind häufig

- Spontanes Aufrichten

- Bücken

- Hochschauen

- Hinlegen

 

Schwindel kann auch als Begleiterscheinung von Angsterkrankungen oder Stress und Verspannungen auftreten. Die Behandlung dieser Schwindelform erfordert viel Fingerspitzengefühl. Wichtig ist vor allem, Stress und Ängste abzubauen und den Betroffenen so vor dem Weg in noch tiefere Ängste zu bewahren. Denn nicht selten entwickeln Menschen mit spontanen Schwindelattacken ein angstausgelöstes Vermeidungsverhalten. Aus Angst vor Stürzen und einer allgemeinen Bewegungsunsicherheit trauen sie sich kaum noch aus dem Haus oder verspannen sich so sehr, dass weitere körperliche und psychische Probleme als Folge auftreten.

 

Wenn schwere körperliche Erkrankungen als Ursache des Schwindels ausgeschlossen wurden, hilft ein möglichst entspannter Umgang, Angst und Unsicherheit zu bewältigen, was das Auftreten der Schwindelattacken somit auch verringern kann.

 

Die vitametische Behandlung kann zur Entspannung beitragen und die Regulationsfähigkeit des Körpers unterstützen.

Gerne steht Ihnen eine spezialisierte Praxis in Ihrer Nähe für ein abklärendes Gespräch zur Verfügung.